Segel-AG der Astrid-Lindgren Grundschule 2017:
 
 
 

Die Termine für die Segel-AG der Astrid-Lindgren-Grundschule:

 

22.02.2017 Theorieunterricht 6. Stunde

01.03.2017 Theorieunterricht 6. Stunde

08.03.2017 Theorieunterricht 6. Stunde

15.03.2017 Theorieunterricht 6. Stunde

22.03.2017 Theorieunterricht 6. Stunde

01.04.2017 Bootsreinigung und Praxisunterricht 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr

26.04.2017 Theorieunterricht 6. Stunde

27.05.2017 Praxisunterricht 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr

03.06.2017 Praxisunterricht 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr

 

Mittwoch 22.02.2017

Heute startet die Segel-AG der Astrid-Lindgren-Grundschule mit 17 Teilnehmern. Zunächst stellten sich Johannes-Peter Reuter und sein Sohn Johannes Carl Reuter den Kindern vor. In den nächsten Schulstunden sollen aus Landratten echte Seebären werden. Nach einige Formalitäten, wie das Austeilen der Lehrbücher,gab es noch weitere Hinweise, die für den weiteren Verlauf der AG wichtig sind. Unter anderen gab es den Hinweis auf die Homepage der Segelsparte des SSV-Schillerslage, auf der in einem Blog die Lernfortschritte und Inhalte der AG für die Teilnehmer und Eltern nachzulesen sind. Auch die Hausaufgaben bzw. Hinweise auf mitzubringende Unterlagen und Utensilien können dort entnommen werden. Wie die Kinder diese Seite erreichen, wurde am Activity-Board vermittelt. Als Segel-Team gehen wir respektvoll miteinander um und wir dokumentieren unsere Gemeinschaft mit dem heute entstandenen Gruppenfoto. Der nächste Schritt war das Erlernen des ersten Seemannsknoten. Die Knoten sind leicht zu schlagen, sind schnell zu lösen und halten hohe Zugkräfte aus. Der Achtknoten den wir geübt und den alle in Windeseile (sogar hinter dem Rücken) gelernt haben, benötigen wir, um das Ausrauschen von Tauen, Leinen, Schoten und Fallen durch Ösen und Öffnungen zu verhindern. Er müsste deswegen eigentlich "Stopknoten" genannt weden. In der kommenden Stunde erhalten alle Teilnehmer Ihren eigenen Tampen mit dem sie dann Zuhause üben können. Er sollte dann aber auch zu jeder Stunde mitgebracht werden.

Hausaufgabe: Zur nächste Stunde ist die Seite 16 im Lehrbuch intensiv zu lernen, damit wir alle Fachwörter unser Boot betreffend beherrschen. Bei unserer Aktion am Samstag, den 01.04.2017, am SSV-Heim, in Schillerslage, werden wir erstmals unseren Booten begegnen und sie an Land aufbauen. Dabei muss jedes Kind wissen wie jedes Teil bezeichnet wird, dass beim Aufbau benötigt wird.

Zur nächsten Stunde bitte eine Schere, Klebestift, einen College-Block und Stifte mitbringen, Ferner ist der Kostenbeitrag in Höhe von 20,- € in einem Umschlag mit Nachnamen beschriftet sowie der ausgefüllte Fragebogen (3.Seite des Elternbriefes) mitzubringen.

 

Mittwoch 01.03.2017

Johannes Carl begann die Stunde mit einer Kennenlernrunde und befragte alle Teilnehmer nach Ihren bisherigen Segelerfahrungen. Das Ergebnis war, dass immerhin 4 Kinder etwas Erfahrung mit dem Segeln haben. Darüber hinaus sind alle hochmotiviert diese für sie neue Sportart kennenzulernen. Das wichtigste ist dabei das Sportgerät selbst (siehe Bild), dass man in seinen Einzelteilen kennen und benennen muss. Anhand einer Skizze auf dem Activ-Board wurden die Einzelheiten erarbeitet. 

Die Kinder konnten auf ausgegebenen Arbeitsblätter die Begriffe notieren und werden diese in einer Sammelmappe abheften, die sie selbst anlegen sollten. Der nächste Schritt war das Erlernen des zweiten Seemannsknoten. Nachdem Johannesn Carl die Tampen an die AG-Teilnehmer verteilt hatte, wurde der Kreuzknoten geübt. Auch diesen Knoten konnten alle nach kurzer Zeit perfekt. Der Tampen ist bitte zu jeder AG-Stunde mitzubringen.
Hausaufgabe: Zur nächste Stunde sollten sich die Kids die Seite 48 im Lehrbuch ansehen, damit wir uns in der nächsten Stunde über die Kurse zum Wind mit Ihnen unterhalten können.

Ferner bitte ich den Kostenbeitrag in Höhe von 20,- € in einem Umschlag mit Nachnamen beschriftet sowie der ausgefüllte Fragebogen (3.Seite des Elternbriefes) mitzubringen. Es haben leider noch nicht alle Kinder diese Unterlagen eingereicht.

                                                                                                                                                                                                                                               

                                                                                                                                                       

Mittwoch 08.03.2017

Johannes-Carl begann die Stunde zunächst mit einer Wiederholung des Inhaltes der vergangenen Woche. Dabei sollten die Schüler Teile der Optimisten-Jolle benennen können. Dies klappte schon ganz gut. Dann folgte der nächste Schritt in der Theorie, bei dem es um die Frage ging, welchen Kurs zum Wind man tatsächlich segeln kann und wie die Segel gestellt sein müssen, damit man am schnellsten von A nach B kommt. Der längste und langsamste Weg ist der gegen den Wind, da wir dabei "Kreuzen" müssen. Dies ist eine Abfolge mehrer Wenden in entsprechenden Zeitabständen oder Wegstrecken je nach den Möglichkeiten die vor Ort die Entscheidung des Skippers bestimmen. Dazu zeichnete Johannes Carl einen Kreis auf das Activ-Board und erläuterte bei einer festgelegten Windrichtung die Bezeichnungen der einzelnen Kurse (s. Buch S. 48). Angefangen mit dem "hoch am Wind", "am Wind", "halber Wind" über "raumen Wind" bis hin zum "vor dem Wind"-Kurs. Auf dem Kurs "Im Wind" kann man nicht segeln, da der Wind in diesem Fall direkt von vorne kommt und das Schiff dadurch nur bremst.
Hausaufgabe: Zur nächste Stunde sollten sich die Kids die Seiten 55 und 61 im Lehrbuch ansehen. Dies sind die grundlegenden Abläufe, die auf einem Segelboot beherrscht werden müssen, um zu wenden und zu halsen. Üben werden wir sie dann zum ersten Mal an Land am 01.04.2017 bei uns in Schillerslage. Außerdem könnt ihr euch schon einmal die beiden Knoten, die wir das nächste Mal lernen werden ansehen, den 1 1/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen und den Webeleinstek. Dafür ist es wichtig, dass jeder seinen Tampen mitbringt.


Ferner bitte ich die Eltern, die den Kostenbeitrag in Höhe von 20,- € noch nicht gezahlt haben, diesen in einem Umschlag mit Nachnamen beschriftet sowie den ausgefüllte Fragebogen des Elternbriefes Ihrem Kind beim nächsten Mal mitzugeben. Leider fehlen immer noch einige Unterlagen.

 

Mittwoch 15.03.2017

Begonnen hat die Stunde heute mit einem Spiel. Es wurden zwei Mannschaften gebildet, die im Knoten machen gegeneinander antraten. Ziel war es so schnell wie möglich einen Achtknoten zu machen, was auch recht gut klappte. Auf das Spiel folgte die Einführung eines neuen Knotens, nämlich des Webeleinsteks. Diesen Knoten sollte jeder bei der nächsten Stunde beherrschen. Außerdem beschäftigten wir uns in der heutigen Stunde mit dem Wenden und Halsen. Die Wende ist die Fahrt mit dem Bug durch den Wind, die Halse die Fahrt mit dem Heck durch den Wind. Während der Wende nud der Halse schlägt das Segel von der einen Seite auf die andere. Der Segler muss sich deshalb ducken und die Seite wechseln, denn wir sitzen immer auf der gegenüberliegenden Seite des Segels.

Als Hausaufgabe sollen die Kinder alle Themen, die wir bisher besprochen haben nocheinmal wiederholen, sowie auch den Webeleinstek lernen.

 

Mittwoch 22.03.2017

Heute hat Johannes-Peter den Unterricht übernommen. Da in der nächsten Woche am Mittwoch die Segel-AG zugunsten unserer ersten Praxisstunde am Samstag, den 01.04.2017 ausfällt, standen heute die Seemannsknoten auf dem Programm. Gerade die Knoten sind im Umgang mit Boot und Segel eminent wichtig. Die Segel müssen aufgeriggt, durch Schoten geführt und durch Fallen am Mast gehisst und eingeholt werden. Dazu benötigen wir den Palstek. Auch der Acht- und Kreuzknoten sowie der Webeleinstek und der 1 1/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen wurden intensiv geübt. Schließlich muss das Boot am Steg sicher festgemacht werden. Alles dies wollen und müssen wir am Samstag üben, wenn wir die Boote vorher noch gemeinsam gründlich gereinigt haben. Deshalb bitte in entsprechende Klamotten hier in Schillerslage am SSV-Heim erscheinen. Wir wollen nach unserer Reinigungs- und Segelaktion grillen, sodass jeder auch mit Essen und Getränken versorgt wird. Wir bitten Euch pünktlich am Samstag den 01.04. um 9.00 Uhr zu erscheinen. Wir freuen uns auf unser erstes gemeinsames Segelabenteuer.

 

Samstag 01.04.2017

Am vergangenen Samstag traf sich die Jugend der SSV-Segelsparte mit den Teilnehmern der Segel-AG der Astrid-Lindgren-Grundschule auf dem Bolzplatz in Schillerslage, um die Optimisten und Speedbreeder-Jollen (Bootsklassen speziell für Kinder und Jugendliche) zu säubern und für die kommende Segelsaison vorzubereiten. Dabei kamen insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler der ALGS im Alter von 9-10 Jahren, 5 Teamer und 3 Ausbilder der Segelsparte zusammen. Begonnen wurde die Aktion um 9 Uhr mit dem Abladen der Jollen vom Trailer. Anschließend wurden die anfallenden Arbeiten verteilt. Während ein Kind mit dem Hochdruckreiniger die Bootsrümpfe bearbeitete, schrubbten die in Gruppen eingeteilten Kids, die Boote. Dabei wurde untereinander gewechselt, sodass auch jedes Kind unter Anleitung den Hochdruckreiniger bedienen durfte. Nach ungefähr 2 Stunden Arbeit war mehr als die Hälfte geschafft. Die anstehende Pause wurde für praktische Segelübungen genutzt. Dabei wurde den Kindern der Segel-AG, der Astrid-Lindgren-Grundschule erklärt, wie man eine Optimisten-Jolle auf- und abbaut. Die einzelnen Bestandteile mussten, wie in der Theorie bereits gelernt, benannt und der Zweck erklärt werden. Zum ersten Mal konnten die Schüler in der Jolle sitzen, Schot und Pinne in der Hand halten und ein wenig fühlen, wie sich der Druck auf der Schot erhöht, sobald der Wind richtig ins Segel einfällt. Auch die Kurse zum Wind konnten nun in der Realität simuliert werden. Natürlich kam auch das Thema „Knoten“ nicht zu kurz. Wo und wann welcher Knoten benötigt wird; auch diese Frage konnte nun in der Wirklichkeit ausprobiert werden. Nach einer weiteren Stunde gemeinsamen Schrubbens waren dann schließlich alle Schiffe blitzeblank und wieder auf dem Hänger verstaut. Um die Zeit bis zum gemeinsamen Essen schneller zu überbrücken, wurden noch einige kurzweilige Spiele gespielt. Gegen 13 Uhr konnten sich alle Teilnehmer der Aktion an den gegrillten Würstchen stärken, eine tolle Belohnung für den gemeinsamen Arbeitseinsatz. Gegen 13.30 Uhr waren alle Utensilien verstaut und man verabschiedete sich ins Wochenende. Nicht nur, dass alle Boote einsatzbereit sind, sondern jedes der Kinder ging in dem Bewusstsein nach Hause, dass es bei unserer praktischen Ausbildung nach den Osterferien am Steinhuder Meer sein „Schiff schon schaukeln wird“.

 

Mittwoch 26.04.2017

Gestartet wurde die Stunde mit der Wiederholung aller bisher gelernter Knoten. Das klappte leider noch nicht so gut, wie erhofft. Bis zum ersten Praxistermin am 27.05.2017 sollte sich jeder AG-Teilnehmer nochmal die Knoten ansehen und üben.

Es folgte das Thema anlegen und ablegen an einen Steg. Beim anlegen ist wichtig immer auf den Wind zu achten, denn wir legen immer gegen den Wind an, da der Wind uns bremst und wir so nicht auf den Steg prallen. Beim Schießen in den Wind sind alle Schoten loszulassen. Auch beim Abelgen spielt der Wind eine wichtige Rolle. Dazu nehmen wir den Baum und drücken ihn gegen den Wind aus dem Schiff raus (Segel back halten). Der Wind drückt in das Segel und schiebt uns rückwärts vom Steg weg. Nach ein paar Meter Rückwärtsfahrt schlagen wir das Ruder leicht ein und ziehen die Schot dicht, um auf Kurs zu gehen.

Zum Ende der Stunde gab es ein Quiz, mit dem das ganze gelernte Wissen noch einmal aufgefrischt wurde. 

Grundsätzlich haben die Kinder in den 6 Vorbereitungsterminen alle Grundkenntnisse, die sie zum Segeln brauchen gelernt. Es ist jedoch empfehlenswert sich nochmal jedes Thema anzugucken und zu wiederholen. Besonders wichtig sind die Namen der Einzelteile, aus denen ein Schiff besteht, die Kurse, die man mit einem Segelschiff fahren kann und die dazugehörige Segelstellung und die ganzen Knoten.

Hier nochmal eine Liste der Knoten:

Achtknoten

Kreuzknoten

 Webeleinstek

1 1/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Palstek

 

Der nächste Termin ist am 27.05.2017 am Steinhuder Meer, um dann das gelernte endlich in die Praxis umzusetzen. Wir treffen uns dafür zunächst um 9:00 Uhr in Schillerslage, Rapsfeld 13 (da, wo wir die Boote gesäubert haben) und fahren dann zusammen in Fahrgemeinschaften nach Mardorf ans Steinhuder Meer. Enden wird die Aktion ungefähr um 15:00 Uhr, sodass wir spätestens wieder um 16:00 Uhr in Schillerslage sein werden.

Samstag 27.05.2017  1. Praxis-Termin

Hallo liebe Eltern der Segel-AG Kinder,

 

Morgen wird es ernst und wir wollen mit den Kindern zum ersten Mal aufs Wasser. Es sind bei sonnigen Wetter 27 Grad und drei Windstärken angekündigt mit Tendenz zur 4. Für uns bedeutet das, dass auf jeden Fall Wechselklamotten eingepackt werden sollten. Wer hat, kann auch einen Neopren-Anzug und seine Rettungsweste mitbringen. Wir stellen aber Rettungswesten für jedes Kind zur Verfügung.bitte ziehen Sie den kindern nur Kleidung an, die auch verschmutzt werden kann. Das Steinhuder Meer ist ein Moorgewässer, mit modrigen und schlammigen Grund. Der Steg ist auch kein Catwalk und so ist es sinnvoll, wenn man mit alter und zweckmäßiger Kleidung aufläuft. 

 

In den Rucksack packt Sie bitte:

 

Schirmmütze

Sonnencreme

Sonnenbrille

Getränke

belegte Brote und ggf. Süßigkeiten

Wechselklamotten

 

Wir treffen uns pünktlich um 9.00 Uhr, hier in Schillerslage, Am Rapsfeld 13 (Freiwillige Feuerwehr, SSV-Heim)!!

 

Von hier aus fahren wir in Fahrgemeinschaften nach Mardorf, DKV-Weg 17-19, wo wir gegen 10.00 Uhr eintreffen und gleich die Boote klar machen. Um 11.00 Uhr werden wird dann in See zu stechen. Nach der Mittagspause und so gegen 14.30 Uhr, werden die Jollen an Land gebracht, abgeriggt und verzurrt. Wir gehen davon aus, das wir um 16.00 Uhr den Heimweg antreten und gegen 17.00 Uhr hier wieder in Schillerslage eintreffen.

 

Diese Aktion wird sich ein weiteres Mal am 03.06.2016 in ähnlicher Form wiederholen.

 

Wir freuen uns schon auf Ihre Lüdden!

 

gefördert von:

 

GillmeisterALGS 300

   
© SSV Segelsparte 2014